FÜR BEWERBER


Berufliche Perspektiven nutzen


Bewerber
Berufseinsteiger und erfahrene Fach- oder Hilfskräfte aus dem gewerblichen, kaufmännischen, medizinischen und technischen Bereich sowie Arbeitsuchende, die nach längerer Pause wieder zurück in den Beruf möchten, finden durch Zeitarbeit mit ARWA attraktive Arbeitsplätze in Voll- oder Teilzeit.

Studierenden sowie Schülerinnen und Schülern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, bietet ARWA während den vorlesungsfreien Zeiten bzw. in den Ferien oder als Nebenbeschäftigung interessante Jobs in den unterschiedlichsten Bereichen.

Zeitarbeit kurz erklärt

Zeitarbeit ist in Deutschland durch das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) geregelt. Bei der Arbeitnehmerüberlassung - wie Zeitarbeit offiziell heißt - stellt ein Personaldienstleister die Arbeitsleistung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderen Unternehmen für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung. Voraussetzung hierfür ist ein wirksam geschlossener Arbeitsvertrag zwischen Personaldienstleister und Arbeitnehmer.

Vorteile für Arbeitnehmer:

  • Schneller und unbürokratischer Neu- oder Wiedereinstieg ins Berufsleben
  • Festes Arbeitsverhältnis mit sozialer Absicherung nach gesetzlicher Vorgabe
  • Sammeln von Berufserfahrung und Vertiefen beruflicher Kenntnisse
  • Auf Wunsch zeitlich befristete Überbrückung arbeitsfreier Lebensabschnitte

Ihre Sicherheit

Bei der Wahl eines geeigneten Personaldienstleisters als Arbeitgeber empfiehlt es sich auf ein solides und erfahrenes Unternehmen zu setzen, das über eine tarifliche Absicherung (auf Grundlage des iGZ-DGB-Tarifwerks) sowie eine unbefristete Erlaubnis zur gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung verfügt.

Zeitarbeit mit ARWA - so funktioniert’s

Die Arbeitnehmerüberlassung basiert auf einer vertraglichen Beziehung zwischen drei Parteien. Zunächst wird ein in der Regel unbefristeter Arbeitsvertrag zwischen Personaldienstleister und Arbeitnehmer geschlossen. Dabei übernimmt - wie bei allen regulären Arbeitsverträgen auch - der Personaldienstleister alle arbeits- und sozialrechtlich relevanten Arbeitgeberpflichten. Der Arbeitnehmer kann nun im Kundenunternehmen tätig werden. Hierzu schließt der Personaldienstleister einen sogenannten „Arbeitnehmerüberlassungsvertrag“ (AÜV) mit dem beauftragenden Unternehmen.

Zeitarbeit